Sachsen im Internet - Wirtschaft, Handwerk, Tourismus, Dienstleistung und Information - Wer ist wo, welche Leistungen und welche Produkte


Sonntag 21. Januar 2018
button_2_gneutral_webcom_6button_3_gneutral_webcom_6button_4_gneutral_webcom_6button_5_gneutral_webcom_6button_6_gneutral_webcom_6button_9_gneutral_webcom_6button_11_gneutral_webcom_6button_10_g


Firmen-Empfehlungen


LINK DES MONATS

FAHREN LERNEN MIT
WWW.FAHREN-LERNEN.DE

Das Online-Lernsystem. Es passt sich den Stärken und Schwächen an und ist überall erreichbar - zu Hause, im Internetcafé, in der Fahrschule.
neutral_webcom_20
Ihr lernt da weiter, wo ihr zuvor aufgehört habt.
"Fahren Lernen Max"


Empfehlungen

Facebook

firmen_pool_li grafik_karte firmen_pool_re

mögliche Suchbegriffe wie Firma, Namen, PLZ, Ort, Straße oder Gewerk zur Suche verwendbar...

Gute Erfahrungen beim Spritsparen

Gute Erfahrungen beim Spritsparen
ADAC-Umfrage zeigt: Start/Stopp kommt an
neutral_webcom_25
37102-1s_bild1_Foto_djd_Robert_Bosch_g(djd/pt). Für die Bundesbürger wird der Halt an der Tankstelle mehr und mehr zum Ärgernis. Die Preise für Kraftstoff steigen und steigen. Umso aufmerksamer widmen sich die Verbraucher jenen Fragen, die mit Sparpotenzialen in diesem Bereich zu tun haben. Eine davon: Sparen Start/Stopp-Systeme wirklich Kraftstoff und lassen sie sich problemlos handhaben?
neutral_webcom_27
Der ADAC hat dies mittels einer Umfrage untersucht und kam zu einem klaren "Ja". Die befragten Autofahrer machen dem Automobilclub zufolge durchweg gute Erfahrungen mit Start/Stopp. Bei über 85 Prozent aller Befragten schaltete die Automatik den Motor regelmäßig ab - und 95 Prozent der Befragten haben ein sicheres Gefühl, dass der Motor nach dem Abstellen wieder sofort anspringt.
neutral_webcom_27
Der reduzierte Spritverbrauch schont Umwelt und Geldbeutel.

Wie funktioniert das System eigentlich?
neutral_webcom_27
Start/Stopp-Systeme sind eine clevere Lösung, um insbesondere im Innenstadtverkehr Kraftstoff zu sparen. Steht das Auto an einer roten Ampel oder im Stau, stoppt die Funktion den Motor und damit auch den Kraftstoffverbrauch. Geht die Fahrt weiter, startet der Motor blitzschnell. Ein Tritt auf die Kupplung oder das Lösen des Bremspedals bei Automatikfahrzeugen genügt. Testfahrten des Automobilzulieferers Bosch haben Kraftstoffeinsparungen bis zu acht Prozent im genormten Stadtzyklus ergeben. Im realen Großstadtverkehr sind bis zu 15 Prozent möglich.
neutral_webcom_27
Bosch hat bereits über zwei Millionen Fahrzeuge mit angepassten Start/Stopp-Startern ausgerüstet - und die Nachfrage steigt weiter. Automobilhersteller bieten Start/Stopp mittlerweile in immer mehr Modellen an - als Option oder gleich als Serienausstattung. Waren die ersten Fahrzeuge noch Kleinwagen, hat sich die Technik mittlerweile auch in Autos mit Sechszylindermotoren, leichten Nutzfahrzeugen sowie Automatikfahrzeugen durchgesetzt.

37102-1s_bild3_Foto_djd_Robert_Bosch_g_1
neutral_webcom_27
Start/Stopp-Systeme sind eine clevere Lösung, um insbesondere im Innenstadtverkehr Kraftstoff zu sparen.
Foto: djd/Robert Bosch

Eine Liste aller Pkw mit Start/Stopp findet sich unter www.adac.de


Daten/Fakten
neutral_webcom_27
Eine ideale Ergänzung zu Start/Stopp-Systemen sind leistungsfähige Generatoren. Diese bieten einen verbesserten Wirkungsgrad von über 70 Prozent und zusätzlich eine Rückgewinnung der kinetischen Energie beim Bremsen. Dies sorgt für ein möglichst schnelles Laden der Batterie, und so lässt sich die Start/Stopp-Funktion noch häufiger nutzen. Voraussetzung für die sog. Rekuperation ist eine zusätzliche Schnittstelle des Generators zur Kommunikation mit der Motorsteuerung.
neutral_webcom_27
Bosch hat dieses Jahr mit dem Efficiency-Line-Generator ein entsprechendes Modell bei Mini und Ford in Serie gebracht.

Quelle: Text und Fotos djd